5 Fakten über unser Mehl,
die Sie kennen sollten:

1. Herkunft, die man schätzt.
Frisch von sächsischen Feldern landet das Getreide für unser Mehl direkt in den regionalen Mühlen. Dort wird es liebevoll und schonend gemahlen statt massenweise in einer Industriehalle produziert. Dabei werden die Körner kalt verarbeitet für ein besonders hochwertiges Grundnahrungsmittel.

 

2. Getreide, das man kennt.
Für unser regionales Mehl verwenden wir bewährte Getreidesorten, die schon seit Jahrhunderten in Deutschland angebaut und von sächsischen Müllern in das weiße Gold verwandelt werden. Weizen, Roggen und Dinkel eignen sich von Natur aus besonders gut fürs Backen, da sie eine sehr gute Backqualität haben.

 

3. Nachhaltigkeit, die man spürt.
Das Getreide aus dem unser regionales Mehl entsteht, wird in direkter Nachbarschaft angebaut, geerntet und unter Einsatz regenerativer Energien fein gemahlen. Statt langer Mehlimportzeiten schonen kurze Transportwege von der Mühle in die Backstube die Umwelt vor unnötigen CO2-Abgasen.

4. Vielfalt, die gut tut.
Hell oder dunkel, Vollkorn oder ausgemahlen – unser regionales Mehl gibt es in vielen Typen und wird dabei immer frisch von traditionellen Müllern an heimische Bäcker geliefert. Reich an Eiweißen, Mineralstoffen und Vitaminen eignet es sich für eine hochwertige, ballaststoffreiche Ernährung.

 

5. Handwerk, das man schmeckt.
Die Müller-Familien aus der Region kennen ihr Mehl von der Saat bis zum gemahlenen Korn. Für Leib und mit Seele vollbringen Sie ihr Handwerk tagtäglich mit größter Sorgfalt und dem Wissen von Generationen.

VOM KORN ZUM MEHL

WIR LASSEN ES AUS DEM MEHLSACK: BEGLEITEN SIE UNS BEIM PRODUKTIONSPROZESS IN EINER MÜHLE.

WELCHER MEHLTYP PASST ZU MIR?

DIE WAHRHEIT LIEGT IRGENDWO ZWISCHEN 405 UND 1800 – FINDEN SIE ES HERAUS.

GLÜCK ZU!

DAS STECKT WIRKLICH HINTER DEM TRADITIONELLEN MÜLLERGRUß.

Hier gibt's das Beste aus unserem Mehl:

Bäckerliste wird geladen…

Hier gibt's das beste Mehl:

Mühlenliste wird geladen…

MACHT MEHL WIRKLICH DICK?

MYTHOS ODER WAHRHEIT: ERFAHREN SIE, WAS DAS MEHL TATSÄCHLICH MIT UNSEREM KÖRPER MACHT.